TALK WITH

ELINA,

DIE GRÜNDERIN VON BEAUTY

SELF-CARE

DESIGN &

TRAVEL BLOG

BARE MINDS

Wenn du den Beauty-, Self-Care- und Design & Travel-Blog BARE MINDS noch nicht kennst, dann müssen wir das sofort ändern! BARE MINDS ist eine absolute “Must Have Destination" wenn du Inspiration in deinem Alltag brauchst und gleichzeitig an neuen und spannenden Beauty & Design News interessiert bist. Dabei wird sich ganzheitlich mit der Schönheit des Körpers und Gesundheit befasst. Was wir am meisten schätzen: es geht neben den besten Beauty Tipps, Haartrends & Make-up Tutorials auch um das Wellbeing & Mindset. Und wir bei Skin Matter leben dafür! Mehr Gleichgewicht & Self-love in die tägliche Routine zu bringen ist unsere DNA.


Heute haben wir doppelt Glück! Elina, die Gründerin von BARE MINDS teilt mit uns ihre Gedanken über Inspiration und Motivation für selbständige Arbeit und ganz persönliche Tipps über das perfekte Hautpflege- Ritual, welches nicht nur die Haut zum strahlen bringt, sondern auch die Laune! Und wir sind 100% dabei!

Selbständige Arbeit braucht viel Disziplin und konstant frischen Input… Wo findest du Deine Inspiration?

Das ist eine sehr gute Frage, manchmal weiß ich selber nicht, woher das alles kommt. Ich war schon mein Leben lang kreativ, zudem habe ich Mode Design studiert und liebe es, wenn ich Dinge entstehen lassen kann. In den letzten zwei Jahren durch die Pandemie musste ich meine Inspiration irgendwie konservieren und habe gemerkt, dass ich durch meine Leidenschaft zu reisen sehr viel kreativen Input hatte. Ich denke, es ist wie bei jedem kreativen Menschen auch - ich brauche die Zeit mit mir, Tapetenwechsel und andere Menschen, um inspiriert zu sein. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, mit Menschen aus anderen Ländern oder Kulturen spricht, das Meer und die Berge auf sich wirken lässt und eine Verbindung zu sich pflegt, bekommt man frischen Input - zumindest ist das so bei mir.

Liebe Elina, warum hast du BARE MINDS Blog gegründet? Was ist die Story dahinter?

Ehrlich gesagt hatte ich keine großen Absichten, als ich Ende 2015 BareMinds.de gründete. Da ich selber nie eine perfekte und makellose Haut hatte, habe mich schon immer mit Skincare beschäftigt und mich für Produkte interessiert, die nicht nur versprechen zu performen, sondern es auch tun. Ich habe viel recherchiert, war auf anderen Blogs, Portalen und YouTube. Und irgendwann wollte ich mein erlerntes Know-how aufschreiben. Damals habe ich in einer PR Agentur gearbeitet und wollte neben den Projekten mit großen Kunden aus der Modebranche auch ein eigenes kleines Projekt haben. Also fing ich an zu recherchieren, wie man einen Blog programmiert. 

Du bist in Kontakt mit zahlreichen Marken und testest oft neue Produkte. Was würdest Du Dir von der Beauty Industrie wünschen? Was würdest Du gerne ändern?

Leidenschaft. Ich denke, wenn man die Leidenschaft und ein Gespür für die Bedürfnisse der Konsumenten hat, dann macht man schon vieles richtig. Leider stecken auch mal Menschen hinter Marken, die nur den Boom der Beauty Branche sehen.

Welche Inhaltsstoffe sind absolute No Gos für Dich und warum?
Ich würde nicht unbedingt sagen, dass gewisse Inhaltsstoffe ein No Go sind. Ich nutze super Naturkosmetik aber habe auch viele Heroes aus dem konventionellen Bereich. Beauty muss mir ein gutes Gefühl geben - damit meine ich, dem Kopf genau so wie der Haut. Ich sage immer die Dosis macht das Gift - und man muss hier immer die Lebenssituation betrachten. In der Schwangerschaft würde ich zum Beispiel auf Retinol verzichten, sonst aber nicht. Auch das Thema Alkohol in Kosmetik würde ich immer abwägen. Nicht immer hat der Alkohol eine austrocknende Wirkung, sondern manchmal sogar eine pflegende Eigenschaft. Und trotzdem achte ich sehr darauf, wenn ich mich für Naturkosmetik entscheide, wie konserviert wird. Ich versuche immer abzuwägen, was mir in einem bestimmten Moment wichtiger ist.
Was ist für Dich bei Deiner Hautpflege wichtig? Besondere Inhaltsstoffe, Nachhaltigkeit, innovative Verpackung?

Genau das, was du aufgezählt hast. Für mich ist ein Produkt immer ein Gesamtkonzept und neben den Inhaltsstoffen, der Textur und dem besonderen Hautgefühl muss das Produkt performen und zwar in alle Richtungen. Wenn man eine Hose designed, muss man die Passform und das Material im Hinterkopf haben. Bei einem Beauty Produkt ist aber nicht nur der Inhalt wichtig, sondern auch die Verpackung, die zu einem schönen Erlebnis führt. Es muss sich nicht nur der Inhalt gut auf der Haut anfühlen, er muss auch etwas bewirken, die Verpackung ist nicht nur Aufbewahrung sondern Schutz und Support für Inhaltsstoffe. Wählt man das falsche Material für das Packaging, könnte es dem Inhalt schaden - ein Kosmetikprodukt zu entwerfen ist wesentlich komplexer. Deswegen zählt für mich immer das Gesamtkonzept.

Wenn das Packaging nicht funktioniert, wenn ich also das Produkt nicht rausbekomme oder es schneller kontaminiert, verliere ich schnell die Lust.

Deine grösste Beauty Fail? 

Sheet Masks in jeglicher Form. Sie rutschen, sind eine Belastung für die Umwelt und ab einer bestimmten Zeit saugen sie die Feuchtigkeit aus der Haut. Vielleicht habe ich auch bisher nicht das richtige Produkt gefunden oder sie funktionieren einfach für mich nicht.

Was bedeutet es für Dich „Zeit für sich zu nehmen“?

Für mich bedeutet es sehr viel. Bewusst sich Zeit für sich selbst zu nehmen und dabei nicht unbedingt am Handy auf Social Media sein, sondern ganz mit sich, ist etwas ganz Wertvolles und Besonderes. Mache ich zu wenig aktuell, auch wenn ich es mir von Woche zu Woche vornehme.

Was macht Dich in deiner Umgebung glücklich und ausgeglichen? Schreib uns Deinen perfekten Self-Care Moment / Ritual.
In meinem perfekten Self-Care Moment müssen alle Sinne bedacht werden. 
Meistens mache ich mir einen leckeren Tee, dazu Musik, lege mir eine Maske auf und steige mit einem Buch in die Badewanne - am liebsten an einem Samstagvormittag, wenn das ganze Wochenende noch vor einem liegt. So sieht ein klassisches Ritual bei mir aus.
Es kann aber auch sein, dass mich ein gemütlicher Brunch mit Freunden genauso erfüllt. Oder rote Lippen und ein Restaurant Besuch. Eine langsamer Start in einen Tag im Urlaub… Ein perfekter Self-Care Moment hat viele Gesichter, muss einem aber ein so gutes Gefühl geben, dass man in diesem Moment vor Glück Purzelbäume machen möchte, das ist das Allerwichtigste.
Entdecke SKIN MATTER Interview auf Elina's Blog BARE MINDS zusammen mit andere zahlreiche Beauty & Wellbeing Tipps